Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Soll die Erziehung von Kindern in staatlichen Schulen frei von Religion sein? Gesetzl. Regelungen u. Überzeugungen d. Eltern üb. religiöse Erziehung
Zeitschriftenartikel

Soll die Erziehung von Kindern in staatlichen Schulen frei von Religion sein? Gesetzl. Regelungen u. Überzeugungen d. Eltern üb. religiöse Erziehung

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
Vandenhoeck & Ruprecht
Der folgende Beitrag befasst sich mit der Einstellung gegenüberder religiösen Erziehung in... mehr
Soll die Erziehung von Kindern in staatlichen Schulen frei von Religion sein? Gesetzl. Regelungen u. Überzeugungen d. Eltern üb. religiöse Erziehung
Der folgende Beitrag befasst sich mit der Einstellung gegenüberder religiösen Erziehung in staatlichen Schulen in Deutschland im Kontext der gesetzlichenRegelungen des Religionsunterrichts. Die Einstellungsanalyse wurde anhandder Daten des ALLBUS (Allgemeine Umfrage der Sozialwissenschaften) 2014durchgeführt, wobei neben den individuellen Merkmalen, wie der eigenen Religiosität,der Bedeutung der religiösen Erziehung und der Konfessionszugehörigkeit, dieregionalen Unterschiede berücksichtigt wurden. Der Artikel 7 des Grundgesetzes,der den Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach definiert, stellt neben den Ost-West-Unterschieden das Kontextmerkmal dar. Im Beitrag werden vor allem dieWechselwirkungen zwischen individuellen Einstellungs- und sozialen Merkmaleneinerseits und staatlichen Vorgaben andererseits analysiert. The following article deals with attitudes towards the religious educationprovided in German state schools in the context of the legal framework for religiousinstruction. This attitude analysis was conducted on the basis of the ALLBUS(German General Social Survey) data of 2014. Besides individual features such as thesubjects’ own religiousness, the importance given to religious instruction and theirdenominational affiliation, regional differences were taken into account. The contextcharacteristic used here is, together with East-West differences, Article 7 of theGerman Constitution, which defines religious instruction as a part of the regularcurriculum. This contribution primarily analyses the interactions of individuals’attitudes and social characteristics on the one hand, and legal requirements on theother.