Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Drei statt Dry – Ein systemisch orientiertes Verfahren zur Reduktion der Alkoholabhängigkeit
Zeitschriftenartikel

Drei statt Dry – Ein systemisch orientiertes Verfahren zur Reduktion der Alkoholabhängigkeit

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Heutzutage setzt die Therapie der Alkoholabhängigkeit vielerorts immer noch die strikte Abstinenz... mehr
Drei statt Dry – Ein systemisch orientiertes Verfahren zur Reduktion der Alkoholabhängigkeit
Heutzutage setzt die Therapie der Alkoholabhängigkeit vielerorts immer noch die strikte Abstinenz voraus. Vielen Betroffenen wird damit der Zugang zur Therapie erschwert, wenn nicht sogar dauerhaft verwehrt. Im vorliegenden Artikel beschreibt der Autor seinen eigenen Weg aus der Alkoholabhängigkeit, für den die Abstinenz weder die Voraussetzung noch das erklärte Ziel war. Die vom Autor eher zufällig entdeckte Methode »Drei statt Dry« besitzt sowohl systemisch-paradoxe als auch lösungsorientierte Aspekte und widerspricht in ihrem Wesen den bekannten Konzepten von Abstinenz- und Reduktionstherapie. Auf Grund der eigenen Erfahrungen mit dieser Methode schlägt der Autor ein neuartiges Suchtmodell vor, welches einerseits die typischen Begleitsymptome »Kontrollverlust« und »Alkoholtoleranz« in einen Zusammenhang bringt und andererseits das unterschiedliche Trinkverhalten zwischenBetroffenen und Nicht-Betroffenen erklärt. Zentrales Element des sogenannten »REPModells « ist der hypothetische »Rauscheintrittspunkt« (REP), welcher in der Entstehung der Sucht eine vorrangige Bedeutung hat und dem Modell seinen Namen verleiht.