Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Computerspiele in der Psychotherapie – neue Entwicklungen
Zeitschriftenartikel

Computerspiele in der Psychotherapie – neue Entwicklungen

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Auf Basis einer Literaturrecherche wurde eine Übersicht zu neueren Entwicklungen im Bereich... mehr
Computerspiele in der Psychotherapie – neue Entwicklungen
Auf Basis einer Literaturrecherche wurde eine Übersicht zu neueren Entwicklungen im Bereich therapeutischer Computerspiele erstellt. Obwohl die Verbreitung von Computern und Internet in den letzten Jahren rasant zugenommen hat, verläuft die Entwicklung therapeutischer Computerspiele eher langsam. Für den deutschen Sprachraum wurde 2008 das Spiel Schatzsuche entwickelt. Im englischen Sprachraum gibt es inzwischen das Spiel Camp Cope-A-Lot für ängstliche Kinder sowie das Selbsthilfespiel SPARX für depressive Jugendliche. Rage-Control ist ein Biofeedback-Spiel für Kinder mit Ärger-Problemen. Zoo U wurde für Kinder mit geringensozialen Fertigkeiten entwickelt und soll soziale Fertigkeiten nicht nur verlässlich einschätzen, sondern auch trainieren. Ricky und die Spinne soll die verhaltenstherapeutische Behandlung von Kindern mit einer Zwangserkrankung unterstützen. Für französische Jugendliche mit externalisierenden Problemen wurde die Spielserie Clash-Back entwickelt. Abgesehen von Schatzsuche und Ricky und die Spinne stehen die genannten Spiele nicht auf Deutsch zur Verfügung.Mögliche Gründe für die eher zögerliche Entwicklung therapeutischer Computerspiele könnten einerseits in den hohen methodischen Anforderungen an deren Evaluation und andererseits in den hohen Kosten liegen. Da Computer und Internet aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken sind, ist dennoch zu erwarten, dass auch die psychotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen davon nachhaltig beeinflusst werden wird.