Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Dis-sonare – Auseinanderklingen in der Musik
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Der Dissonanzbegriff wird in allen europäischen Sprachen auf das Zusammenklingen... mehr
Dis-sonare – Auseinanderklingen in der Musik
Der Dissonanzbegriff wird in allen europäischen Sprachen auf das Zusammenklingen unterschiedlicher Tonhöhen angewandt. Dabei führte die unterschiedliche Gewichtung von physikalischen,wahrnehmungspsychologischen und ästhetischen Aspekten vom Mittelalter bis heute zu unterschiedlichsten Begründungen der Grenze zwischen konsonanten und dissonanten Zusammenklängenund der musikgeschichtlichen Rolle der Dissonanz. Seit dem 20. Jahrhundert stehen dem Selbstverständnis der Neuen Musik, dass mit Schönbergs Emanzipation der Dissonanz die Tonalität gestorben sei, der davon unbeeindruckte ausdrucksvolle Dissonanzgebrauch in weitgehend tonaler Pop- und Filmmusik gegenüber.