Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Bindung und sozio-emotionale Fähigkeiten von jungen Pflegekindern – eine norwegische prospektive Längsschnittstudie
Zeitschriftenartikel

Bindung und sozio-emotionale Fähigkeiten von jungen Pflegekindern – eine norwegische prospektive Längsschnittstudie

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Das Hauptziel der vorliegenden Studie bestand darin, die Bindungsmuster von 60 jungen... mehr
Bindung und sozio-emotionale Fähigkeiten von jungen Pflegekindern – eine norwegische prospektive Längsschnittstudie
Das Hauptziel der vorliegenden Studie bestand darin, die Bindungsmuster von 60 jungen Pflegekindern zu ihren Pflegeeltern sowie ihr sozio-emotionales Funktionsniveau im Alter von zwei und drei Jahren im Vergleich zu 42 niedrig-Risiko Kindern zu untersuchen. Die Kinder wurden im Alter von zwei Jahren mittels der Fremden Situation (SSP) untersucht und es wurden Auskünfte der Eltern zum sozio-emotionalen Funktionslevel herangezogen. Die Mehrheit der Pflegekinder wurde zu beiden Messzeitpunkten als sicher gebunden klassifiziert und es konnten keine Gruppenunterschiede festgestellt werden. Des Weiteren blieb für die meisten der Kinder, die im Alter von zwei Jahren sicher gebunden waren, dieses Bindungsmuster auch nach einem weiteren Lebensjahr konstant. Bezüglich des Funktionsniveaus zeigten sich erhöhtes Problemverhalten bei den Pflegekindern und weniger Kompetenzen im Alter von zwei und drei Jahren, wenngleich sich ihre Werte innerhalb altersnormaler Spannen bewegten. Die Ergebnisse dieser Studie stimmen optimistisch. Jedoch bleibt die Frage offen, ob solch positive Entwicklungsverläufe von Bestand sind, sobald die Pflegekinder mit neuen Herausforderungen wie Schulbeginn oder dem Eingehen von engen Beziehungen mit Gleichaltrigen konfrontiert sind.