Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
»Man muss auch wissen, wann macht es sozusagen Sinn, nach Hause zu gehen«
Zeitschriftenartikel

»Man muss auch wissen, wann macht es sozusagen Sinn, nach Hause zu gehen«

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
20 Seiten
Vandenhoeck & Ruprecht
Mithilfe der im Rahmen des Forschungsprojektes »›Home Treatment‹ – Transdisziplinäre Forschung... mehr
»Man muss auch wissen, wann macht es sozusagen Sinn, nach Hause zu gehen«
Mithilfe der im Rahmen des Forschungsprojektes »›Home Treatment‹ – Transdisziplinäre Forschung für Hilfsangebote im häuslichen Setting« empirisch gewonnenen Daten, werden Hilfeanlässe für den Einsatz häuslicher familienbezogener Hilfen diskutiert. Dafür werden zunächst die Anlässe für familienbezogene häusliche Hilfen aus Helfer/ innensicht genauer in den Blick genommen und es wird zwischen inhaltlichen Anlässen – solche Anlässe, die einen Hilfemehrwert durch die Wahl des häuslichen Settings beinhalten – und strukturellen Anlässen – darunter verstehen wir solche, die von den äußerenBedingungen der Hilfe her begründet sind und eine Kompensation von Rahmenbedingungen darstellen – differenziert. Für die Praxis könnte die Spezifizierung eines oder mehrerer Anlässe zur Erbringung der Hilfe im häuslichen Setting die Möglichkeit derReflexion bieten und klären, inwiefern die Realisierung der häuslichen Hilfe fachlich begründet – mithin legitimiert – ist. Forschung kann zusätzlich überprüfen, ob die mit der Wahl der Hilfeform erhofften fachlichen Gewinne überhaupt empirisch nachgewiesen werden können. Der Beitrag bietet somit anhand der im Rahmen des Forschungsprojektes gewonnenen empirischen Ergebnisse die Grundlage für eine notwendige Diskussion, inwiefern Hilfen im häuslichen Setting begründet werden und welche Perspektiven eine Reflexion der Anlässe auch unter dem Aspekt von Wirksamkeitsforschung zu bieten hat.
Autoreninfos