Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Evaluation der Psychoanalytischen Kurzzeittherapie für Kinder von 4-10 Jahren mit Angststörungen (PaKT): Zusammenfassung der Pilotstudie
Zeitschriftenartikel

Evaluation der Psychoanalytischen Kurzzeittherapie für Kinder von 4-10 Jahren mit Angststörungen (PaKT): Zusammenfassung der Pilotstudie

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
In diesem Beitrag wird die kürzlich publizierte Evaluationsstudie einer psychoanalytischen... mehr
Evaluation der Psychoanalytischen Kurzzeittherapie für Kinder von 4-10 Jahren mit Angststörungen (PaKT): Zusammenfassung der Pilotstudie
In diesem Beitrag wird die kürzlich publizierte Evaluationsstudie einer psychoanalytischen Kurzzeittherapie für Kinder mit Angststörungen in einem ambulanten Setting zusammenfassend dargestellt (Orginalartikel: Göttken et al., 2014). Dreißig Kinder (12 Mädchen) mit diagnostizierter Angststörung und ihre Familien erhielten circa 20 Sitzungen der manualisierten psychoanalytischen Kurzzeittherapie (PaKT; Göttken u. von Klitzing, 2015). Ein Teil dieser Familien wurde dabei erst nach einer Wartezeit behandelt (n = 12 Wartekontrollgruppe), alle anderen Familien (n = 18) direkt nach Einschluss in die Studie. Diagnosen und internalisierende Symptome sowie Gesamtproblemwert in der Elterneinschätzung wurden zu Prä-, Post- und Follow-Up-Zeitpunkten bzw. vor und nach der Wartezeit erhoben. Zusätzlich waren Erzieher/Lehrer- und Kindeinschätzung zu Prä-, Post- und Follow-Up-Zeitpunkten verfügbar. Zum einen wurden nun Vergleiche der Veränderungen beider Gruppen vorgenommen und zum anderen Vergleiche zwischen allen drei Messzeitpunkten für die gesamte Stichprobe. Von den 27 Kindern, deren Daten zum Post-Zeitpunkt zur Verfügung standen, wiesen über die Hälfte nach der Therapie keine Angststörung mehr auf, wohingegen es bei der Wartekontrollgruppe keine Remission gab. Die von den Eltern berichteten internalisierenden Symptome sowie der Gesamtproblemwert verringerten sich signifikant und stärker als in der Wartekontrollgruppe. Auch die Berichte der Erzieher/Lehrer und Kinder wiesen auf eine signifikante Symptomreduktion hin. Die Abnahme der Angstsymptome und -störungen blieb auch sechs Monate nach Abschluss der Therapie (Follow-Up) erhalten. Die vielversprechenden Befunde dieser ersten Pilotstudie weisen darauf hin, dass PaKT ein effektives Behandlungskonzept für Kinder mit internalisierenden Symptomen und Störungen darstellt, das in zukünftigen randomisierten Kontrollgruppenstudien einer weiteren Überprüfung unterzogen werden sollte.