Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Zur Gestaltung von Lebensübergängen als einem zentralen Thema innerhalb eines Beratungsprozesses... mehr
Gestaltung von Lebensübergängen
Zur Gestaltung von Lebensübergängen als einem zentralen Thema innerhalb eines Beratungsprozesses wird das von Irène Kummer entwickelte organismisch-integrative formative Konzeptals Arbeitsgrundlage aufgezeigt. Es erfolgt eine ausführliche Darstellung des Konzepts, das auf dem Lebensstilkonzeptvon Alfred Adler und dem biologisch fundierten formativen Konzept von Stanley Keleman basiert. Zur Erfassung der Lebensstildynamik zu den Fragen »Warum?« und »Wozu?« wirftdieses die zusätzliche Frage des »Wie?« auf. In Übergangssituationen werden erworbene Organisationsmusterunserer individuellen somatisch-emotionalen Gestalt, unseres verkörperten Lebensstils, in Frage gestellt und neu gestaltet, reorganisiert und differenziert. Zur Veranschaulichung werden dreiFallbeispiele aus der beraterischen Praxis beschrieben.