Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Personale Ressourcen in stationärer Fachpsychotherapie – Zusammenhänge und Entwicklung
Zeitschriftenartikel

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Fragestellung: Es werden die Entwicklung der personalen Ressourcen während einer stationären... mehr
Personale Ressourcen in stationärer Fachpsychotherapie – Zusammenhänge und Entwicklung
Fragestellung: Es werden die Entwicklung der personalen Ressourcen während einer stationären psychodynamisch orientierten Fachpsychotherapie und deren Zusammenhänge zu Symptombelastung, Operationalisierter Psychodynamischer Diagnostik (OPD-2) und soziodemographischen Merkmalen untersucht. Methode: 483 Patienten wurden zu Beginn und zum Ende der Behandlung anhand psychometrischer Selbstauskunftsskalen (Brief Symptom Inventory (BSI); Hospital Anxiety and Depression Scale (HADS); Inventar Interpersoneller Probleme (IIP); Fragebogen zur Erfassung Gegenwärtiger Ressourcenrealisierung (RES)) und mit den Expertenratings Beeinträchtigungsschwere- Score (BSS), Global Assessment of Functioning Scale (GAF), OPD-2 und Heidelberger Umstrukturierungsskala (HUS)) untersucht. Ergebnisse: Im Therapieverlauf zeigte sich eine ausgeprägte Zunahme der Ressourcenrealisierung und ein deutlicher Zusammenhang zur Besserung der Symptomatik. Der Ressourcenzuwachskorrelierte mit der Dauer der Therapie und den Prä-Post-Einschätzungen der psychodynamischen Foki auf der Heidelberger Umstrukturierungsskala. Diskussion: Die Ergebnisse belegen, dass es im Verlauf einer stationären psychodynamischorientierten Fachpsychotherapie immultimodalen Setting bei Patienten mit unterschiedlichen Symptomen und Erkrankungen bei erfolgreicher Arbeit an den psychodynamischen Foki zueiner Ressourcenaktivierung kommt, welche mit der Symptombesserung einhergeht.
Autoreninfos