Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Democratic Spells in Interwar Europe – the Borderline Cases Revisited
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Bei der Mehrheit der europäischen Fälle stimmen die vorhandenen Datensätze in Bezug auf die... mehr
Democratic Spells in Interwar Europe – the Borderline Cases Revisited
Bei der Mehrheit der europäischen Fälle stimmen die vorhandenen Datensätze in Bezug auf die Abgrenzung demokratischer und nicht-demokratischer Perioden europäischer Länder überein. Es gibt aber auch einige „Grenzfälle“, konkret Bulgarien, Finnland, Italien, Litauen, Portugal, Rumänien, Spanien und Jugoslawien, bei denen es erhebliche Unstimmigkeitenbezüglich der Antwort auf die Frage gibt, ob und in welchen Perio- den sie in der Zwischenkriegszeit demokratisch waren. Wir zeigen, dass manche der Unstimmigkeiten unter Bezugnahme auf historische Untersuchungen gelöst werden können. In anderenFällen hingegen spiegeln die Differenzen wider, dass es anhand der vorhandenen Informationen kaum möglich ist festzustellen, ob die Qualität der Wahlen oder die Regierungsernennung in diesen Ländern in der Zwischenkriegszeit den Anforderungen einer minimalistischen Demokratiedefinition entsprach.