Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Wissen über Emotionsregulationsstrategien, Verhaltensauffälligkeiten und prosoziales Verhalten im Vorschulalter
Zeitschriftenartikel

Wissen über Emotionsregulationsstrategien, Verhaltensauffälligkeiten und prosoziales Verhalten im Vorschulalter

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Die vorliegende Studie untersucht den Zusammenhang zwischen dem Wissen über... mehr
Wissen über Emotionsregulationsstrategien, Verhaltensauffälligkeiten und prosoziales Verhalten im Vorschulalter
Die vorliegende Studie untersucht den Zusammenhang zwischen dem Wissen über Emotionsregulationsstrategien und dem Sozialverhalten bei Vorschulkindern. Bei 210 Kindern im Durchschnittsalter von 55 Monaten wurde das Wissen über Emotionsregulationsstrategien erfasst. Pädagogische Fachkräfte bewerteten das Sozialverhalten der Kinder (SDQ). Mittels linearen Regressionsanalysen wurde ermittelt, wie das Wissen über Emotionsregulationsstrategien das Sozialverhalten der Kinder beeinflusst. Es bestehen signifikante Effekte des Geschlechts auf das prosoziale Verhalten, die Hyperaktivität, Verhaltensprobleme und den SDQ-Gesamtproblemwert. Das Alter der Kinder war ein bedeutsamer Prädiktor für die SDQ-Skalen „Prosoziales Verhalten“, „Hyperaktivität“, „Probleme im Umgang mit den Gleichaltrigen“ und den SDQ-Gesamtproblemwert. Das Wissen über Emotionsregulationsstrategien sagte lediglich den SDQ-Gesamtproblemwert vorher. Die Ergebnisse legen nahe, dass ein geringeres Wissen über Emotionsregulationsstrategien mit einem stärker ausgeprägten Problemverhalten verknüpft ist.