Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Early Intervention for Borderline Personality Disorder: Psychodynamic Therapy in Adolescents
Zeitschriftenartikel

Early Intervention for Borderline Personality Disorder: Psychodynamic Therapy in Adolescents

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Frühzeitige Behandlung der Borderline Persönlichkeitsstörung: Psychodynamische Therapie für... mehr
Early Intervention for Borderline Personality Disorder: Psychodynamic Therapy in Adolescents
Frühzeitige Behandlung der Borderline Persönlichkeitsstörung: Psychodynamische Therapie für Adoleszente Hintergrund: Die Borderline Persönlichkeitsstörung (BPS) sollte als Persönlichkeitsentwicklungsstörung verstanden werden (Streeck-Fischer 2008, 2013), deren Erstmanifestation in der späten Kindheit und Adoleszenz liegt. Es existieren nur wenige Therapiestudien zu Jugendlichen, die bereits die Kriterien einer BPS erfüllen, obgleich frühzeitige Interventionen für diesePatienten dringend benötigt werden (vgl. Chanen &McCutcheon 2013).Wir untersuchten die Wirksamkeit einer stationären psychodynamischen Therapie (PDT). Methode: 28 Jugendliche, welche die diagnostischen Kriterien einer BPS nach DSM-IV erfüllten, wurden im Asklepios Fachklinikum Tiefenbrunn mit psychodynamischer Therapie behandelt. Die mittlere Behandlungsdauer betrug 29.87 Wochen (SD = 15.88). Als Outcome- Maße wurden die Remissionsraten sowie GAF-, GSI-, SDQ-, IIP- und BPI-Werte verwendet. Die Erhebungen wurden zu Behandlungsbeginn und nach Behandlungsende durchgeführt.Prä-Post-Vergleiche und Vergleiche mit Normwerten wurden vorgenommen. Ergebnisse: Zu Therapieende waren 39.29% Patienten remittiert.Wir fanden signifikante Verbesserungenfür GAF, GSI, SDQ, IIP (alle p < 0.001) und BPI-Werte (p = 0.006). Diskussion: Die Ergebnisse legen nahe, dass psychodynamische Therapie zu klinisch bedeutsamen Veränderungen bei Jugendlichen mit BPS führt und eine frühzeitige Intervention bei diesen Patienten sinnvoll ist.
Autoreninfos
    • Annette Streeck-Fischer
    • Prof. Dr. med. Annette Streeck-Fischer, Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychoanalytikerin, Lehr- und Kontrollanalytikerin, Gruppenanalytikerin, war Chefärztin der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen im Asklepios Fachklinikum Tiefenbrunn. Sie lehrt an der International Psychoanalytic University Berlin.
      mehr...