Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Einstellungen zur Sterbehilfe.Welchen Einfluss hat die Pflege eines sterbenskranken Angehörigen?
Zeitschriftenartikel

Einstellungen zur Sterbehilfe.Welchen Einfluss hat die Pflege eines sterbenskranken Angehörigen?

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Hintergrund: Die Frage, ob Sterbehilfe zu den beruflichen Aufgaben von Ärzten gehören sollte, ist... mehr
Einstellungen zur Sterbehilfe.Welchen Einfluss hat die Pflege eines sterbenskranken Angehörigen?
Hintergrund: Die Frage, ob Sterbehilfe zu den beruflichen Aufgaben von Ärzten gehören sollte, ist sehr umstritten. Ziel der Arbeit: Im Rahmen einer Studie haben wir untersucht, welche Einstellung zur Sterbehilfe Menschen haben, die einen unheilbar an Krebs erkrankten Angehörigen zu Hause gepflegt oder begleitet haben. Material undMethoden: Insgesamt wurden 211Menschen gefragt, ob Sterbehilfe zu den ärztlichenAufgaben gehören sollte. Mit einem logistischen Regressionsmodell wurde überprüft,welche Faktoren die Einstellung zur aktiven Sterbehilfe und zur Beihilfe zur Selbsttötung beeinflussen. Ergebnisse: Etwa 70% beziehungsweise 75% der Befragten gaben an, dass aktive Sterbehilfe beziehungsweise Beihilfe zur Selbsttötung zu den beruflichen Aufgaben von Ärzten gehören sollten. Die Prävalenz tatsächlich gewünschter aktiver Sterbehilfe bei den Patienten betrug 10 %. Diskussion: Die Zustimmung zur Sterbehilfe war in der Hinterbliebenenstichprobe ähnlich hoch ausgeprägt wie in der Allgemeinbevölkerung. Die Einstellung zur aktiven Sterbehilfe isteher vom psychischen Befinden abhängig und stärker kulturell geprägt als durch Pflegeerfahrungen.
Autoreninfos