Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Frühe Hilfen aus soziologischer Sicht
Zeitschriftenartikel

Frühe Hilfen aus soziologischer Sicht

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
In diesem Beitrag wird der aktuelle Boom der Frühen Hilfen, der in Deutschland nach einigen... mehr
Frühe Hilfen aus soziologischer Sicht
In diesem Beitrag wird der aktuelle Boom der Frühen Hilfen, der in Deutschland nach einigen Kinderschutzskandalen aufgekommen ist, abgehandelt. Zunächst wird die Dominanzder Medizin und Psychologie in diesem Feld diskutiert, danach wird der fehlende Respekt vor Klientinnen und Klienten thematisch, was sich darin manifestiert, dass junge Eltern unter den Generalverdacht der Kindeswohlgefährdung gestellt werden, besonders, wenn sie aus der Unterschicht (Prekariat) stammen. Dieser Beitrag schließt mit einem Plädoyer für das Wiedererstarken einer sozialpädagogisch begründeten Gemeinwesenarbeit.
Autoreninfos
    • Bruno Hildenbrand
    • Bruno Hildenbrand war Professor für Sozialisationstheorie und Mikrosoziologie am Institut für Soziologie der Universität Jena sowie Dozent und Supervisor am Ausbildungsinstitut für systemische Therapie und Beratung Meilen/Zürich.
      mehr...