Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Die Bedeutung des frühen Kinderschutzes in der sozialpädagogischen Fachschulausbildung von Erzieherinnen und Erziehern
Zeitschriftenartikel

Die Bedeutung des frühen Kinderschutzes in der sozialpädagogischen Fachschulausbildung von Erzieherinnen und Erziehern

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Frühpädagogische Fachkräfte sind verpflichtet, das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder zu schützen... mehr
Die Bedeutung des frühen Kinderschutzes in der sozialpädagogischen Fachschulausbildung von Erzieherinnen und Erziehern
Frühpädagogische Fachkräfte sind verpflichtet, das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder zu schützen und bei mutmaßlicher Gefährdung handlungssicher zu reagieren. BundeseinheitlicheHandlungsleitlinien fehlen jedoch. Der Beitrag fragt nach dem Stellenwert des Kinderschutzes in der Fachschulausbildung von ErzieherInnen und legt einen Schwerpunkt auf das Kleinkindalter.Insgesamt wurden fünf Lehrkräfte an Fachschulen im Raum Nürnberg und Dresden per Experteninterview befragt. Schließlich konnten sechs bedeutsame Kategorien identifiziert werden. DieErgebnisse zeigen, dass trotz der allgemeingültigen Lernfeldorientierung eine länderbezogene curriculare und didaktische Divergenz besteht. Im Wesentlichen erfolgt bei der Vermittlung der Thematik Kinderschutz keine Trennung zwischen dem Kleinkind- und Kindergartenalter. Da die Zahl derunter dreijährigen Kinder in den Kindertageseinrichtungenansteigt, ist eine vermehrte Beachtung dieser Altersgruppe mit ihren besonderen Bedürfnissen in der Ausbildung notwendig, damit Kindeswohlgefährdung verhindert oder frühzeitigerkannt werden kann.