Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Assessing Psychosocial Vulnerability and Care Needs of Pretransplant Patients by Means of the INTERMED
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Evaluierung der biopsychosozialen Belastung und Versorgungsnotwendigkeit von Kandidaten für eine... mehr
Assessing Psychosocial Vulnerability and Care Needs of Pretransplant Patients by Means of the INTERMED
Evaluierung der biopsychosozialen Belastung und Versorgungsnotwendigkeit von Kandidaten für eine Organtransplantation mittels INTERMED Fragestellung: Ziel der Studie ist zu eruieren, ob sich das halbstrukturierte Interview- undRatingverfahren zur Erhebung der biopsychosozialen Belastung und Versorgungsnotwendigkeit (INTERMED) zur psychosozialen Evaluation von Organtransplantationskandidaten eignet.Um diese Frage beantworten zu können, wird das INTERMED mit der Transplant Evaluation Rating Scale (TERS) verglichen.Methoden: 119 konsekutive Kandidaten für eine Organtransplantation wurden während ihrer Wartezeit mit INTERMED, TERS, SF-36, EuroQol, MADRS und HADS evaluiert. Die Konvergenzvalidität des INTERMED mit den klinischen Instrumenten wurde mittels Korrelationsanalysen untersucht.Ergebnisse: Die Konvergenz des INTERMED mit der TERS, der MADRS und den Fragebögen SF-36 und HADS stellte sich als mittelgradig bis hoch heraus. Diskussion: Die Validität des INTERMED für die Anwendung bei Transplantationspatientenkonnte nachgewiesen werden. Es bietet zusätzlich Vorteile für die klinische Praxis, da neben den Belastungen der Patienten auch ihre soziale Integration und der Versorgungsbedarf eingeschätztwerden und daraus weiterführende diagnostische und therapeutische Maßnahmen abgeleitet werden können.