Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Längst überfällig: Die Streichung des Kuppeleiparagrafen § 180 Abs. 1 StGB
Zeitschriftenartikel

Längst überfällig: Die Streichung des Kuppeleiparagrafen § 180 Abs. 1 StGB

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Der Beitrag analysiert den Straftatbestand des § 180 Abs. 1 StGB, der verschiedene Formen der... mehr
Längst überfällig: Die Streichung des Kuppeleiparagrafen § 180 Abs. 1 StGB
Der Beitrag analysiert den Straftatbestand des § 180 Abs. 1 StGB, der verschiedene Formen der Unterstützung sexueller Handlungen von jungen Menschen zwischen 14 und 16 Jahren unter Strafe stellt. Besonderheiten ergeben sich vor allemdaraus, dass die Sexualität der jungen Menschen selbst straflos ist. Die Strafbarkeit Dritter beginnt bei der Schaffung günstiger äußerer, räumlicher Bedingungen für das junge Paar. Weder die gesetzliche Beschreibung der Tathandlungen nochdie Begrenzungen durch das sog. Erzieherprivileg vermögen die Strafbarkeit ausreichend präzise zu markieren. Die Folge sind Unsicherheiten, auch bei Jugendarbeit, Jugendhilfe und Sexualpädagogik. Plädiert wird für die Abschaffung mindestensvon § 180 Abs. 1 Nr. 2 StGB, dessen Funktion heute lediglich darin besteht, die Sexualität junger Menschen in dieser Altersgruppe zu deren Geheimsache zu machen.