Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Muster dysfunktionaler Erziehungsstile und psychische Störungen im Erwachsenenalter
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Fragestellung: Dysfunktionale Erziehungsstile repräsentieren einen Risikofaktor für die... mehr
Muster dysfunktionaler Erziehungsstile und psychische Störungen im Erwachsenenalter
Fragestellung: Dysfunktionale Erziehungsstile repräsentieren einen Risikofaktor für die Entwicklung psychischer Störungen. Die vorliegende Studie evaluierte die differentialdiagnostische Validität des Fragebogens zur Erfassung dysfunktionaler Erziehungsstile (FDEB) und untersuchte die Verbindung zwischen psychischen Störungen und assoziiertenMustern bestimmter Erziehungsstile.Methode:Unter Anwendung des FDEB wurden 145 stationäre, 108 ambulante Patienten sowie eine repräsentative Kontrollstichprobe (n = 633) der Allgemeinbevölkerung untersucht. Ergebnisse: Der Vergleich der Muster dysfunktionaler Erziehungsstile ergab unterschiedlich starke Belastungen für die untersuchten Störungsgruppen: Depressive Patienten berichteten von einer ausgeprägten mütterlichen Gleichgültigkeit und Überbehütung, zusammen mit einem missbräuchlichen Erziehungsverhalten beider Elternteile.Angstpatienten berichteten primär von ihren überbehütenden Müttern. Sowohl Bulimikerinnen und Bulimiker als auch Patienten mit Persönlichkeitsstörungen zeigten signifikante Belastungen in beinahe allen Bereichen. Allerdings unterschieden sich Anorektikerinnen und Anorektiker jedoch nicht signifikant von den hier untersuchten Kontrollpersonen. Die Kontrollpersonen waren am wenigsten betroffen. Diskussion: Der FDEB zeigte eine zufriedenstellende diskriminatorische Validität. Es fanden sich Hinweise, dass spezifischeMuster dysfunktionaler Erziehungsstile mit einzelnen diagnostischen Gruppen in Verbindung stehen.
Autoreninfos