Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Das Alter – familiendynamische Aspekte für die Pflege
Zeitschriftenartikel

Das Alter – familiendynamische Aspekte für die Pflege

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Die Pflege der alt gewordenen Eltern ist für die nachfolgende Generation, den Kindern, eine große... mehr
Das Alter – familiendynamische Aspekte für die Pflege
Die Pflege der alt gewordenen Eltern ist für die nachfolgende Generation, den Kindern, eine große Herausforderung, eine zeitliche und emotionale Beanspruchung. Da die Pflege und Versorgung der alten und hilfsbedürftigen Eltern in der Regel durch Pflegefachkräfteunterstützt und stellvertretend für die Angehörigen geleistet wird, bedeutet dies für das Familiensystem Wandel und Veränderung. Das Pflegepersonal bekommt durch seine Rolle und Beauftragung durch die Angehörigen Einblick in das familiäre Beziehungsgeflecht und auf bestimmte Zeit sind sie – in der ambulanten, wie in der stationären Pflege – sogar Teil davon. Von außen kommend werden sie zu Beobachtern von familiären Kommunikationsstrukturen und Konflikten und nicht selten sind sie Anlass und Gegenstand der familiären Auseinandersetzung. In diesem Zusammenhang können wir von einem Dreiecksverhältnis sprechen, einer triadischen Konstellation – der/die zu pflegende Person, die Angehörigen und das Fachpersonal. Wie kann es gelingen, diese komplexen Beziehungsstrukturen und Dynamiken zu bewältigen? Damit die Arbeit in und mit der Pflege in der Versorgung von alten und kranken Menschen wirkungsvoll sein kann, scheint es mir wichtig zu sein, die sichtbaren und unsichtbaren Bindungen im Familiensystem in den Blick zu nehmen und dafür eine Sprache zu finden, damit diese allen Beteiligten auch den Pflegepersonen bewusst sind und deren Handlungsfähigkeit unterstützen. Ergänzend werden einige andere familiendynamische Aspekte genannt.