Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Frühe Hilfen und Frühe Förderung
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Die zentralen Entwicklungen der letzten Jahre im präventiven Bereich des Kinderschutzes werden... mehr
Frühe Hilfen und Frühe Förderung
Die zentralen Entwicklungen der letzten Jahre im präventiven Bereich des Kinderschutzes werden vorgestellt. Mit der Einbindung von Familienhebammen, Kindervorsorgeuntersuchungen, Screeningverfahren zur Risikoeinschätzung, der Entwicklung kooperativer Arbeitsstrukturen zwischen Gesundheitswesen, Jugendhilfe und weiteren Netzwerkpartnern wurden bundesweit Konzepte zu Frühen Hilfen entwickelt. Die Bundesinitiative Frühe Hilfen im Zusammenhang mit dem Bundeskinderschutzgesetz ermöglicht eine bundesweite, einheitliche Angebotsstruktur. Die praktische Umsetzung wird beschrieben am Beispiel des saarländischen Präventionsprogramms „Frühe Hilfen/Keiner fällt durchs Netz“. Die regionalen Frühförderstellen sind ein wesentlicher Teil des Netzwerks. Für die Jugendhilfe bedeutet das System der Frühen Hilfen ein Umdenken und eine Erweiterung ihrer bisherigen Perspektive.