Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Überlegungen zur analytischen Arbeit im niederfrequenten Setting
Zeitschriftenartikel

Überlegungen zur analytischen Arbeit im niederfrequenten Setting

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Die psychoanalytische Arbeit in einem niederfrequenten Setting mit ein bis zwei Wochenstunden... mehr
Überlegungen zur analytischen Arbeit im niederfrequenten Setting
Die psychoanalytische Arbeit in einem niederfrequenten Setting mit ein bis zwei Wochenstunden stellt in der therapeutischen Praxis die häufigste Behandlungsform dar. In den Ausbildungscurricula der psychoanalytischen Schulen dominiert jedoch nach wie vor die psychoanalytische Arbeit in einem hochfrequenten, meist liegenden Setting. Ziel dieser Arbeit ist es, die niederfrequente psychotherapeutische Arbeit als eigenständige analytische Behandlungsform zu sehen, ihre spezifischen Merkmale herauszuarbeiten sowie ihre Möglichkeiten als auch Grenzen kritisch auszuloten.