Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Reliabilität und Konstruktvalidität der OPD-KJ-Achsen Struktur und Behandlungsvoraussetzungen
Zeitschriftenartikel

Reliabilität und Konstruktvalidität der OPD-KJ-Achsen Struktur und Behandlungsvoraussetzungen

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Die Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik im Kindes- und Jugendalter (OPD-KJ) ist als... mehr
Reliabilität und Konstruktvalidität der OPD-KJ-Achsen Struktur und Behandlungsvoraussetzungen
Die Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik im Kindes- und Jugendalter (OPD-KJ) ist als diagnostisches Instrument zur Erfassung spezifischer psychodynamischer Dimensionen in der klinischen Versorgungspraxis und psychotherapeutischen Weiterbildung weit verbreitet. Eine psychometrische Validierung der einzelnen Achsen steht teilweise noch aus. Ziel der vorliegenden Studie war die Betrachtung der Reliabilität und Konstruktvalidität der Achsen Struktur und Behandlungsvoraussetzungen. Hierzu wurden 171 Kinder und Jugendliche (4-21 Jahre), die wegen einer psychischen Störung eine ambulante analytische Psychotherapie begannen, von ihren analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (n = 25) mit der OPD-KJ im naturalistischen Versorgungskontext der niedergelassenen Praxis untersucht. Alle teilnehmenden Therapeuten waren in der OPD-KJ standardisiert geschult. Für die OPD-KJ-Achsen Struktur und Behandlungsvoraussetzungen ergaben sich inhaltlich sinnvoll interpretierbare und überwiegend den vorgesehenen Dimensionen folgende Faktorstrukturen für die beiden Achsen. Die interne Konsistenz war hoch für die Achse Struktur, zufriedenstellend bis gering für die Achse Behandlungsvoraussetzungen. Implikationen und Empfehlungen für eine anstehende Überarbeitung der OPD-KJ, insbesondere für die Operationalisierung einzelner Items, werden diskutiert.
Autoreninfos
    • Silke Wiegand-Grefe
    • Prof. Dr. Silke Wiegand-Grefe ist Leiterin der Forschungsgruppe „Psychotherapie- und Familienforschung“ an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf und Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der MSH Medical School Hamburg.
      mehr...