Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Kinderpsychodrama in der Erziehungsberatung
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Im Kinderpsychodrama werden Konflikte von Kindern in einem besonders geschützten Rahmen deutlich.... mehr
Kinderpsychodrama in der Erziehungsberatung
Im Kinderpsychodrama werden Konflikte von Kindern in einem besonders geschützten Rahmen deutlich. Diese entstehen oft dadurch, dass Bedürfnisse der Kinder – insbesondere nach Beziehung, Selbstwerterhöhung und Selbstwirksamkeit – von ihren Bezugspersonen oder ihrem sozialen Umfeld nicht genug gesehen und/oder nicht hinreichend berücksichtigt werden können. Dies kann einerseits zu internalisierenden Störungen wie Selbstwertminderung, sozialen Hemmungen und depressivem Rückzug und andererseits auch zu externalisierenden Symptomen wie oppositionellen, impulsiven und aggressiven Verhaltensweisen führen, die die sozio-emotionale Entwicklung gefährden. Im Kinder-Psychodrama sollen diese dysfunktionalen Konfliktlösungen der Kinder aufgefangen und mithilfe der Therapeuten gelöst werden. Sie nehmen die im Spiel der Kindergruppe dargestellten Themen wahr, spiegeln sie ihnen und regen Handlungsalternativen an. Dabei wird die Kreativität der Kinder im Spiel und die Unterstützung durch Ressourcen innerhalb der Gruppe genutzt. Im Schutz ihrer selbstgewählten Rolle soll es somit den Kindern ermöglicht werden, Lösungen für ihre Konflikte im Spiel zu finden und (neu) auszuprobieren. Die Entwicklung des Kindes sowie seine Themen, die sich im psychodramatischen Spiel herauskristallisieren, werden für die Eltern in den begleitenden Beratungsgesprächen thematisiert und bearbeitet. In unserem Beitrag wird die Vorgehensweise beim Kinderpsychodrama anhand von Fallbeispielen aus unserer letzten Kindergruppe dargestellt.