Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Hilfen aus einer Hand – Übergänge zwischen Erziehungsberatung und Familienzentrum aus der Sicht ihrer Nutzer
Zeitschriftenartikel

Hilfen aus einer Hand – Übergänge zwischen Erziehungsberatung und Familienzentrum aus der Sicht ihrer Nutzer

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Integrierte Zentren, in denen sowohl präventive Angebote für Familien in Form eines... mehr
Hilfen aus einer Hand – Übergänge zwischen Erziehungsberatung und Familienzentrum aus der Sicht ihrer Nutzer
Integrierte Zentren, in denen sowohl präventive Angebote für Familien in Form eines Familienzentrums als auch eine Erziehungsberatungsstelle vorhanden sind, werden in der Literatur als innovatives Konzept beschrieben, um belastete Zielgruppen anzusprechen. Empirische Hinweise für diese These sind jedoch bisher kaum zu finden. Aus der Perspektive von Besuchern eines Familienzentrums, Klienten einer Beratungsstelle sowie Familien, die beide Einrichtungsteile besuchen, werden die Vor- und Nachteile eines solchen Zentrums untersucht. Es zeigt sich, dass jeder Einrichtungsteil positiv bewertet wird, die Integration aus Sicht der Betroffenen dabei zusätzliche Vorteile bietet. Der hohe Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund zeigt, dass diese Bevölkerungsgruppe besonders angesprochen wird.