Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
ADHS in der Erziehungsberatung – Diskurstheoretische Perspektive und Empowermentansatz an der Schnittstelle von Jugendhilfe, Gesundheitssystem und Schule
Zeitschriftenartikel

ADHS in der Erziehungsberatung – Diskurstheoretische Perspektive und Empowermentansatz an der Schnittstelle von Jugendhilfe, Gesundheitssystem und Schule

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
ADHS ist ein umstrittener Begriff, der die Erziehungsberatung in einem brisanten Spannungsfeld... mehr
ADHS in der Erziehungsberatung – Diskurstheoretische Perspektive und Empowermentansatz an der Schnittstelle von Jugendhilfe, Gesundheitssystem und Schule
ADHS ist ein umstrittener Begriff, der die Erziehungsberatung in einem brisanten Spannungsfeld von Schule, Gesundheitssystem und Jugendhilfe zur Positionierung herausgefordert. Diese Positionsbestimmung kann durch einen diskurstheoretischen Blickwinkel geschärft und im Sinne eines Empowermentansatzes für die Beratungsarbeit genutzt werden kann. Hinsichtlich der Kontroversen des klinischen Diskurses der ADHS werden die institutionellen Zusammenhänge von Schule, Jugendhilfe und Gesundheitssystem als gesellschaftliche Basis dieses klinischen Diskurses nachvollzogen, um aufzuzeigen, inwiefern die mit der ADHS-Diagnose verbundene Klinifizierung kindlicher Erlebens- und Verhaltensweisen zum einen der gesellschaftlichen Verengung von Normalitätsspielräumen folgt und zum anderen auf eine Gewährleistung von Chancengleichheit zielt.