Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
„Wenn jeder was anderes meint …“
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Die aktuellen Entwicklungen im Kinderschutz in Deutschland sind durch zwei zentrale Begriffe... mehr
„Wenn jeder was anderes meint …“
Die aktuellen Entwicklungen im Kinderschutz in Deutschland sind durch zwei zentrale Begriffe geprägt: „Frühe Hilfen“ und „Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung“. Beide Begriffe zielen auf jeweils spezifische Aspekte eines weit gefassten Verständnisses von Kinderschutz. In der Praxis werden diese Aspekte jedoch immer wieder vermischt. Für den notwendigen interdisziplinären Diskurs ist es jedoch sehr belastend, wenn die DiskutantInnen jeweils unterschiedliche Aspekte der oben genannten Begriffe fokussieren bzw. sie mit jeweils eigenen Konnotationen belegen. In diesem Beitrag wird dafür argumentiert, im Interesse einer fachlichen und konzeptionellen Klarheit eine eindeutige Differenzierung vorzunehmen. Dies ist nicht nur zur besseren Verständigung zwischen den Fachkräften verschiedener Disziplinen erforderlich, sondern ist ebenso Grundlage für eine klare Kommunikation mit den Familien, auf die diese Konzepte zielen.