Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Angst und Depression bei älteren Menschen
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Zielsetzung: Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Diagnostik, Differentialdiagnostik und... mehr
Angst und Depression bei älteren Menschen
Zielsetzung: Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Diagnostik, Differentialdiagnostik und Häufigkeit von depressiven und Angststörungen im Alter, stellt biologische, psychische und soziale Aspekte im Hinblick auf Auslösung und Ätiologie sowie das aktuelle Wissen zur Wirksamkeit von medikamentöser Behandlung und Psychotherapie dar.Methode: Die berichteten Ergebnisse basieren auf einer systematischen Literaturrecherche, die vorwiegend Reviews und Metaanalysen berücksichtigt.Ergebnisse: Bei älteren und insbesondere bei körperlich erkrankten alten Menschen sind vor allem die Konfundierungsmöglichkeiten zwischen körperlicher und psychischer Symptomatik zu berücksichtigen. Selbstauskunftskalen können als Screeninginstrument eingesetzt werden. Die Diagnose sollte jedoch im Einzelfall durch ein Experteninterview überprüft werden. Aus den vorliegenden Forschungsergebnissen lässt sich nicht mit Sicherheit ableiten, ob depressive und Angststörungen bei Älteren seltener, häufiger oder genauso häufig sind wie bei Jüngeren. Frauen sind häufiger betroffen. Pharmakotherapie (vorzugsweiseAntidepressiva) und Psychotherapie ist bei Depressionen und/oder Angststörungen im Alter mittel bis hoch wirksam,wobei sich bisher empirisch keine Indikationen für ein bestimmtes Verfahren oder Setting herleiten lassen.Diskussion: Aus Sicht der Autoren besteht weiterhin erheblicher Forschungsbedarf.
Autoreninfos
    • Gereon Heuft
    • Dr. med. Dr. theol. Gereon Heuft, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie sowie Lehr- und Kontrollanalytiker der DGPT, ist Universitätsprofessor für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster und Leiter der gleichnamigen Klinik am Universitätsklinikum Münster. Er ist Ärztlicher Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie (WBP) der...
      mehr...