Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Zwischen Inklusion und Exklusivität
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Die Anzahl ausländischer Mitbürger als Klienten in psychosozialen Einrichtungen steigt beständig.... mehr
Zwischen Inklusion und Exklusivität
Die Anzahl ausländischer Mitbürger als Klienten in psychosozialen Einrichtungen steigt beständig. Damit steigt aber auch die Verunsicherung der Professionellen. Die aktuelle Debatte um Integration, Inklusion und Exklusion verschärft diesen Konflikt und trägt zusätzlich zur Ratlosigkeit von Mitarbeitern sozialer Institutionen bei. Dabei zeigt sich, dass weder Inklusion noch Exklusion angemessene Konzepte darstellen, um auf die soziale Realität einer Zuwanderungsgesellschaft zu reagieren. AmBeispiel bikultureller Paare und Familien soll mit dem Begriff der »Exklusivität« ein »dritter Weg« eröffnet werden, der Bezug nimmt auf das Konzept gleichberechtigter Parallelgesellschaften und dazu beitragen kann, die Nivellierung kultureller Unterschiede zu vermeiden. Darüber hinaus werden Anregungen für die Praxis gegeben.