Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Therapie und Geschichten. Wie fiktiv darf eine Fallgeschichte sein?
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Wie kann angemessen über Psychotherapie geschrieben werden? Freuds Fallgeschichten waren der... mehr
Therapie und Geschichten. Wie fiktiv darf eine Fallgeschichte sein?
Wie kann angemessen über Psychotherapie geschrieben werden? Freuds Fallgeschichten waren der Auftakt zu einer Vielzahl von nicht-fiktionalen und fiktionalen Erzählformen über das Therapie-Geschehen. Auf der Grundlage texthermeneutischer Verfahren werden zwei Geschichten über eine psychotherapeutische Behandlung beispielhaft vorgestellt und erörtert. Die Darstellungsweise, die der Verfasser oder die Verfasserin für eine Geschichte wählt, muss in Abhängigkeit ihrer Funktion und der Zielgruppe, die erreicht werden soll, untersucht werden.
Autoreninfos
    • Horst Kächele
    • Prof. Dr. med. Dr. phil. Horst Kächele, ehem. Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Universität Ulm, ist derzeit Professor an der International Psychoanalytic University Berlin.
      mehr...