Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Die Wunschmaschine des rezenten Kapitalismus – romantische Liebe und Sexualität unter neoliberal-postmodernen Bedingungen
Zeitschriftenartikel

Die Wunschmaschine des rezenten Kapitalismus – romantische Liebe und Sexualität unter neoliberal-postmodernen Bedingungen

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
10 Seiten
Vandenhoeck & Ruprecht
Ausgehend von der Annahme, dass sich Praktiken und Vorstellung von romantischer Liebe und... mehr
Die Wunschmaschine des rezenten Kapitalismus – romantische Liebe und Sexualität unter neoliberal-postmodernen Bedingungen
Ausgehend von der Annahme, dass sich Praktiken und Vorstellung von romantischer Liebe und Sexualität über die Historie in Abhängigkeit von den jeweiligen dominanten Formen des Wirtschaftssystems verändern (Sieder, 2012), wird argumentiert, dass Angelegenheiten der Paarbeziehung, wie (romantische) Liebe und Sexualität, unter neoliberal-postmodernen Bedingungen dem Dienstleistungsverwertungssystem von Psychotherapie zugeführt werden. Beispielhaft wird an einer aktuellen Linie der Paartherapie (Clement, 2004, 2008, 2009) nachgezeichnet, wie die Optimierung von Sexualität im Kontext der Paarbeziehung, die gleichzeitig Geborgenheit stiften soll, angestrebt wird. Diese paradoxe Kopplung, wie auch jene von Freiheit und Sicherheit oder Konsum und Zufriedenheit, lässt unsere Sehnsüchte laufen und ist – so die Abschlussthese – das Differenzialgetriebe in der großen Wunschmaschine des rezenten Kapitalismus.
Autoreninfos
    • Reinhard Sieder
    • Reinhard Sieder, geb. 1950, Studium der Germanistik und der Geschichte (Dr. phil. 1975), Habilitation in Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Neuzeit (1989)
      mehr...