Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Hiob und seine Freunde – Eine gruppenanalytische Perspektive
Zeitschriftenartikel

Hiob und seine Freunde – Eine gruppenanalytische Perspektive

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Das biblische Buch Hiob zeigt in gruppenanalytischer Interpretation die Wechselbeziehung zwischen... mehr
Hiob und seine Freunde – Eine gruppenanalytische Perspektive
Das biblische Buch Hiob zeigt in gruppenanalytischer Interpretation die Wechselbeziehung zwischen einem traumatisierten Individuum (Hiob) und den helfenden Anderen (Hiobs Freunde). Hiobs Freunde symbolisieren das gesellschaftliche Establishment nach einem sozialen Trauma. Sie projizieren ihre Hilflosigkeit in Hiob, der seinerseits als Sündenbock einer posttraumatischen restaurativen Gesellschaft fungiert. Andererseits zeigt Hiob gleichermaßen den psychischen Rückzug eines traumatisierten Individuums in einem restaurativen sozialen Kontext. Die gesamte Figuration „Hiob und seine Freunde“ zeigt, wie nötig Rêverie-Organisationen sind, die ihren Mitgliedern dabei helfen, die negative Fähigkeit der rêverie (Bion) zu realisieren. Methodisch werden die Mechanismen der Traumarbeit (Freud, 1900) als Mechanismen der Matrix-Produktion in dieser Arbeit verwendet.
Autoreninfos