Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Altersarmut in der öffentlichen Wahrnehmung
Zeitschriftenartikel

Altersarmut in der öffentlichen Wahrnehmung

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Eine steigende Zahl älterer Menschen in Deutschland lebt in Armut und sieht sich in... mehr
Altersarmut in der öffentlichen Wahrnehmung
Eine steigende Zahl älterer Menschen in Deutschland lebt in Armut und sieht sich in unterschiedlichen Bereichen des Lebens mit Mängeln konfrontiert, die eine Realisierung ihrer persönlichen Lebensentwürfe verhindern. Der externe Blick auf diese älteren Menschen und die mediale Berichterstattung führt zu Fremdbildern, die sich von den Selbstbildern der Betroffenen unterscheiden. Fremd- und Selbstbilder stehen dennoch in einem engen Wirkungszusammenhang, der die Wahrnehmung dieses gesellschaftlichen Problems beeinflusst. Wie nehmen wir altersarme Menschen wahr, und inwieweit stimmt unser Blick mit der Realität überein? Wie möchten die Betroffenen von der Gesellschaft wahrgenommen werden? Über die Klärung dieser Fragestellungen soll das Bild der Altersarmut näher an den Betroffenen verortet werden und dazu beitragen, dass Öffentlichkeit sensibilisiert und Impulse für solidarisches Handeln gegeben werden.