Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Adlers Konzept der »Organminderwertigkeit« – aktuelle Implikationen eines obsoleten Begriffs
Zeitschriftenartikel

Adlers Konzept der »Organminderwertigkeit« – aktuelle Implikationen eines obsoleten Begriffs

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Im vorliegenden Beitrag wird erörtert, wie Alfred Adler die Begriffe Organminderwertigkeit und... mehr
Adlers Konzept der »Organminderwertigkeit« – aktuelle Implikationen eines obsoleten Begriffs
Im vorliegenden Beitrag wird erörtert, wie Alfred Adler die Begriffe Organminderwertigkeit und Kompensation gebrauchte und wie weit diese Begriffsverwendung mit der heutigen Sicht von Krankheit und Behinderung übereinstimmt. Von besonderem Interesse ist dabei, wie Adler die Entstehung von Neurosen von der Organminderwertigkeit herleitet. Im Vergleich mit der ICF zeigen sich deutliche Parallelen zur heutigen Sicht von Komorbiditäten bei Krankheit und Behinderung. Der Beitrag vergleicht außerdem die Wurzeln der Individualpsychologie mit denjenigen der modernen Neurowissenschaften. Am Beispiel von Traumata und deren transgenerationaler Weitergabe zeigt er die Zusammenhänge von Biologie, Epigenetik und Psychotherapie auf. Der Artikel unterstreicht die Wichtigkeit der von Adler geforderten Orientierung der Psychotherapie an den neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen.