Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Warum bei uns in der Selbsterfahrung Einzel- und Gruppenanalyse zusammengehören
Zeitschriftenartikel

Warum bei uns in der Selbsterfahrung Einzel- und Gruppenanalyse zusammengehören

7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Die Gründer des psychoanalytischen Instituts „Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und... mehr
Warum bei uns in der Selbsterfahrung Einzel- und Gruppenanalyse zusammengehören
Die Gründer des psychoanalytischen Instituts „Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin (APB)“ waren durchweg primär gruppentherapeutisch sozialisiert. So konnten sie mit Überzeugung an der Kombination von Lehranalyse und Gruppenselbsterfahrung in ihren tiefenpsychologischen und analytischen Ausbildungskurrikula festhalten. Diese Kombination wird theoretisch begründet und in einem ersten Versuch empirisch untersucht. Dazu wurden die Ausbildungskandidaten befragt. Die Ergebnisse der Befragung zeigen die überwiegend bereichernde und positive Bewertung der kombinierten und parallelen Durchführung von Einzel- und Gruppenselbsterfahrung durch die Kandidaten. Positive und kritische Punkte der kombinierten Selbsterfahrung werden diskutiert. Insgesamt wird deutlich, dass sich Kandidaten durch die Gruppenselbsterfahrung in ihrer persönlichen und professionellen Identität als Psychoanalytiker gestärkt fühlen, was auch in dem Wunsch der Kandidaten, die gruppentherapeutische Qualifikation zu erwerben, Ausdruck findet. Dies lässt sich in folgendem Credo der Autoren zusammenfassen: Sowohl die Gruppenselbsterfahrung als auch die Lehranalyse mit den dahinter liegenden Kulturen sind so sehr aufeinander bezogen, dass jede Einseitigkeit Verarmung bedeutet.