Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Im Spiegel des Anderen: Gruppe, Narzissmus, Gruppennarzissmus1
Zeitschriftenartikel
7,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Sofort als Download lieferbar

Ausgabeformat:

Sprache:
Vandenhoeck & Ruprecht
Aus Sicht einer relationalen Psychoanalyse geht Intersubjektivität der Subjektivität voraus.... mehr
Im Spiegel des Anderen: Gruppe, Narzissmus, Gruppennarzissmus1
Aus Sicht einer relationalen Psychoanalyse geht Intersubjektivität der Subjektivität voraus. Bereits die primärnarzisstische Erfahrung des Säuglings beruht auf der Versorgung durch eine „hinreichend gute“ Mutter, in deren Gesicht er etwas von sich selbst erfährt. Im Unbewussten brauchen wir diese Art von Resonanz, um zu erfahren, wer wir sind: Erst der „Spiegel des Anderen“ gibt uns das Gefühl, lebendig, gegenwärtig und anerkannt zu sein. Deshalb enthält auch die anscheinend narzisstische Selbstbezogenheit stets einen verborgenen Bezug zur sozialen Umwelt. Unter diesen Annahmen wird die These diskutiert, dass in Analogie zum intersubjektiv „kontaminierten“ Narzissmus des Einzelnen auch der Gruppennarzissmus nicht von innen entsteht, sondern in der unbewussten Spiegelung durch eine Außengruppe, auf die der narzisstische Modus angewiesen ist, um seine identitätsbildende Wirkung zu entfalten. Ausgehend vom Grundmodell einer reflexiven Identitätsbildung von Kollektiven lässt sich diese These anhand dreier Fallbeispiele von Gruppennarzissmus illustrieren und plausibel machen: der ethnisch-religiös aufgeladenen Gruppenidentitäten in den jugoslawischen Separationskriegen, dem kollektiven Narzissmus im so genannten „Kampf der Kulturen“ und der bis heute von einer gruppennarzisstischen Dynamik begleiteten Spaltungsgeschichte der psychoanalytischen Bewegung.
Autoreninfos
    • Martin Altmeyer
    • Dr. rer. med. habil. Martin Altmeyer ist Klinischer Psychologe und arbeitet in eigener Praxis für Paar- und Familientherapie, Supervision, Personal- und Organisationsentwicklung in Frankfurt/Main. Er gehört zu den profiliertesten Vertretern einer relationalen Psychoanalyse in Deutschland und ist Kolumnist großer deutscher Tageszeitungen.
      mehr...