Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Ekklesiologie als kontextuelle Dogmatik

Ekklesiologie als kontextuelle Dogmatik

Das lutherische Kirchenverständnis im Zeitalter des Konfessionalismus und seine Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert

18,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
269 Seiten, kartoniert
ISBN: 978-3-525-56203-1
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2000
Die Lehre von der Kirche bewegt sich im Spannungsfeld abstrakter dogmatischer Wesensbestimmung... mehr
Ekklesiologie als kontextuelle Dogmatik
Die Lehre von der Kirche bewegt sich im Spannungsfeld abstrakter dogmatischer Wesensbestimmung und empirisch erfahrbarer kirchlicher Wirklichkeit. Die konkrete geschichtliche Gestalt von Kirche wird von Seiten der theologischen Theorie häufig nur unzulänglich wahrgenommen. Der Autor führt dieses Defizit auf bestimmte Grundentscheidungen der altlutherischen Orthodoxie zurück, die z.B. zwischen der »unsichtbaren« und der »sichtbaren« Kirche unterschied. Solche ekklesiologischen Grundentscheidungen sind nicht nur normativ zu verstehen (wie es häufig in der späteren Dogmatik geschah), sondern auch deskriptiv aus dem historischen Kontext des 17. Jahrhunderts heraus (was meist ignoriert wird).Diese Untersuchung der kirchentheologischen Ansätze lutherischer Dogmatiker des 19. und 20. Jahrhunderts (F.J. Stahl, A. Ritschl, K. Hackenschmidt, G. Holstein, F. Schenke) analysiert deren jeweiliges Verhältnis zur Ekklesiologie der altlutherischen Orthodoxie. Abschließend entwickelt der Autor Grundlinien für eine gegenwartsbezogene Ekklesiologie.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 15,5 x 23,3 x 1,8cm, Gewicht: 0,415 kg
Kundenbewertungen für "Ekklesiologie als kontextuelle Dogmatik"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie Zur gesamten Reihe