Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Monastische Reform zwischen Person und Institution

Monastische Reform zwischen Person und Institution

Zum Wirken des Abtes Adam Meyer von Groß St. Martin in Köln (1454–1499). (Studien zur Germania Sacra 22)

80,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
636 Seiten, mit 2 Karten, davon 1 Faltkte., Leinen
ISBN: 978-3-525-35300-4
Vandenhoeck & Ruprecht
Die Geschichte des Ordenswesens im späten Mittelalter ist einerseits durch den Verfall der... mehr
Monastische Reform zwischen Person und Institution
Die Geschichte des Ordenswesens im späten Mittelalter ist einerseits durch den Verfall der Disziplin sowie den ökonomischen und spirituellen Niedergang geprägt, andererseits aber auch durch Bemühungen um die Reform des geistlichen Lebens in den Klöstern. Elke-Ursel Hammer konzentriert sich auf die Träger der monastischen Reformen, fragt nach den ordensübergreifenden Kooperationen und nach äußeren Einflüssen auf die Reformbestrebungen. Am Beispiel des Abtes Adam Meyer von Groß St. Martin in Köln analysiert sie die Rolle und die Unternehmungen eines Ordensreformers und stellt die monastischen, kirchlichen, frömmigkeitsgeschichtlichen, politischen und sozialen Rahmenbedingungen für sein Handeln dar. Auf diese Weise lassen sich auch Fragen nach Zielen, Methoden und Trägern der monastischen Erneuerung, nach bischöflichen, ordensinternen und landesherrlichen Reforminteressen beantworten. Das Buch erschließt die monastischen Reformen des 15. Jahrhunderts als Teil eines landes- und kirchenpolitischen Zusammenhangs im vorreformatorischen Zeitalter.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,5 x 24,7 x 3,9cm, Gewicht: 1,175 kg
Kundenbewertungen für "Monastische Reform zwischen Person und Institution"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Studien zur Germania Sacra. Zur gesamten Reihe
Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte. Zur gesamten Reihe