Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-50018-7.jpg
     

Visionen und Praktiken religiöser Toleranz

Die Reformation als Epochenschwelle

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
540 Seiten, mit 3 farb. Abb., gebunden
ISBN: 978-3-525-50018-7
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage, 2023
Die Begegnung mit Juden und Muslimen erwies sich in Südeuropa und Ungarn seit dem 16. Jh. als... mehr
Visionen und Praktiken religiöser Toleranz

Die Begegnung mit Juden und Muslimen erwies sich in Südeuropa und Ungarn seit dem 16. Jh. als Testfall für Praktiken eines toleranten Umgangs unter Christen. In utopischen Entwürfen wurden Bedingungen für religiöse Diversität ausgelotet, die in Europa erst im 19. Jh. als Menschenrecht anerkannt wurde. Voraussetzungen dafür lieferten die Diskurse über Glaubensfreiheit und Ketzerverfolgung seit der Reformation. Die hier von Philosophiehistoriker:innen und Literaturwissenschaftler:innen vorgetragenen Ideen und Entwürfe, die – teilweise erstmals und neuerdings – in der Geschichte religiöser Toleranz verortet werden, stammen u.a. von Guillaume Postel, Tommaso Campanella, Erasmus von Rotterdam, Niccolò Machiavelli, Christoph Besold, Adam Neuser, Ferenc II. Rákóczi, Johann Gottfried Schnabel, Gotthold Ephraim Lessing, Moses Mendelssohn, die schottischen Aufklärer, Isaac Disraeli, David Friedrich Strauss und von wirkmächtigen Islamreformern.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,5 x 4,1cm, Gewicht: 1,008 kg
Kundenbewertungen für "Visionen und Praktiken religiöser Toleranz"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
Refo500 Academic Studies (R5AS) Zur gesamten Reihe