Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20600-0.jpg

»Ich wäre ein Judenfeind?«

Zum Antijudaismus in Friedrich Schleiermachers Theologie und Pädagogik

40,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
264 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-412-20600-0
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage
Der evangelische Theologe und Pädagoge Friedrich Schleiermacher (1768–1834) weist in der Debatte... mehr
»Ich wäre ein Judenfeind?«

Der evangelische Theologe und Pädagoge Friedrich Schleiermacher (1768–1834) weist in der Debatte um die Judenemanzipation im ausgehenden 18. Jahrhundert den potentiellen Vorwurf, er sei ein Judenfeind, als missverständlich zurück. Dieses Ansinnen ist umso auffälliger, als Schleiermacher bereits dezidiert judenfeindliche Positionen vertreten hatte, bevor »die Judenfrage« um die Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem feststehenden Begriff wurde. Hinsichtlich der theologischen Bedeutung des Judentums sowie der Emanzipation und Akkulturation der Juden können seine Positionen nur als Ausdruck eines theologischen und sozialen Antijudaismus verstanden werden. Sie sind auch in die zentralen Überlegungen seines Erziehungsdenkens eingegangen. In diesem Buch wird gezeigt, welche Rolle Antijudaismus und Antisemitismus in der Theoriebildung über Erziehung und Bildung bereits vor dem Nationalsozialismus gespielt haben.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "»Ich wäre ein Judenfeind?«"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Beiträge zur Historischen Bildungsforschung Zur gesamten Reihe