Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-7887-3328-5.jpg

DYNAMIS EIS SOTERIAN

Eine Untersuchung zum semantischen Hintergrund eines neutestamentlichen Syntagmas

ab 49,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
384 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-7887-3328-5
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2018
Marion Christina Hauck geht anhand einer Sichtung paganen und jüdischen Quellenmaterials in... mehr
DYNAMIS EIS SOTERIAN

Marion Christina Hauck geht anhand einer Sichtung paganen und jüdischen Quellenmaterials in griechischer Sprache dem semantischen Horizont nach, vor dem die dynamis-Begrifflichkeit in Verbindung mit Rettungsterminologie bei neutestamentlichen Autoren (Paulus, Verfasser des 1. Petrusbriefes) Verwendung gefunden hat und von den antiken Lesern bzw. Hörern dieser Schriften vermutlich verstanden worden ist. Der Akzent der Analyse liegt auf einer Erforschung des Bedeutungsgehaltes des in der (Profan-)Gräzität sowie im Neuen Testament begegnenden Syntagmas dynamis eis soterian. Dabei zeigt die Autorin, dass die Verfasser der neutestamentlichen Texte in ihrem dynamis eis soterian-Gebrauch an eine bereits bestehende pagane Wortverbindung anknüpften: Die im Neuen Testament zum Einsatz kommende Wendung dynamis (theou) eis soterian (Röm 1,16; 1Petr 1,5) wird im Rahmen der (profan-) griechischen außerbiblischen Rede von dynamis eis soterian verortet, und es werden mögliche Lektüreoptionen und semantische Anknüpfungsmöglichkeiten im Blick auf die Leser- bzw. Hörerschaft besagter neutestamentlicher Schriften erschlossen.

This study shows that the syntagma dynamis eis soterian was widely used in ancient Greek literature of the Classical, Hellenistic, and Greco-Roman periods. A semantic context analysis reveals that “danger” is the common intersection of all contexts in which the syntagma dynamis eis soterian occurs. In a modified way it also appears in texts of the New Testament (Romans 1:16; 1 Peter 1:5): By using dynamis (theou) eis soterian in a context focused on danger, Paul (as well as the author of 1 Peter) indicates that his use of the syntagma is consistent with the pagan, non-biblical use of dynamis eis soterian.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,7 x 3cm, Gewicht: 0,744 kg
Kundenbewertungen für "DYNAMIS EIS SOTERIAN"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Marion Christina Hauck
    • Dr. Marion Christina Hauck ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Seminar für Neues Testament an der Georg-August-Universität Göttingen.
      mehr...