Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Orbis Biblicus et Orientalis

Orbis Biblicus et Orientalis

Vandenhoeck & Ruprecht
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Die Reihe ORBIS BIBLICUS ET ORIENTALIS veröffentlicht wissenschaftliche Monographien und...mehr

Die Reihe ORBIS BIBLICUS ET ORIENTALIS veröffentlicht wissenschaftliche Monographien und Sammelbände zur alttestamentlichen Wissenschaft sowie zur altägyptischen und altorientalischen Kultur- und Religionsgeschichte. Die reihe hat zum Ziel, der intensiven und vielgestaltigen Präsenz der antiken Kulturen Ägyptens, Mesopotamiens und der Levante in den Schriften der Hebräischen Bibel gerecht zu werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei traditionsübergreifenden oder vergleichenden Arbeiten und der Erschließung neuer Quellen für die Kultur- und Religionsgeschichte des alten Israel und seiner Umwelt. Exegetische Studien sind in der Reihe aber ebenso willkommen wie rein ägyptologische, altorientalistische und archäologische Forschungen. ORBIS BIBLICUS ET ORIENTALIS wurde 1973 von Othmar Keel im Auftrag des Biblischen Instituts der Universität Freiburg Schweiz gegründet und 1980 um eine SERIES ARCHAEOLOGICA erweitert. Mit Studien zur Textgeschichte des Alten Testaments und zur altorientalischen Ikonographie, insbesondere der Glyptik trägt sie zwei Forschungsschwerpunkten des Ursprungsorts nachhaltig Rechnung. Zugleich legt sie seit ihrer Gründung Wert auf internationale Ausstrahlung: Die Autorinnen und Autoren stammen aus über dreißig Ländern aller Erdteile; publiziert werden Bände in deutscher, französischer und englischer Sprache. ORBIS BIBLICUS ET ORIENTALIS gehört seit 2005 der Stiftung BIBEL+ORIENT. Sie wird von der Schweizerischen Gesellschaft für orientalische Altertumswissenschaft und Forschungsinstituten der Universitäten Basel, Bern, Freiburg, Lausanne und Zürich getragen. Herausgeber sind Susanne Bickel, Othmar Keel, Thomas C. Römer, Daniel Schwemer und Christoph Uehlinger.

Orbis Biblicus et Orientalis