Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20141-8.jpg
110,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
794 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-20141-8
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2008
Die Hermann Nehlsen zu seinem 70. Geburtstag gewidmete Festschrift spiegelt in ihrer... mehr
Von den Leges Barbarorum bis zum ius barbarum des Nationalsozialismus

Die Hermann Nehlsen zu seinem 70. Geburtstag gewidmete Festschrift spiegelt in ihrer Themenvielfalt die ganze Bandbreite der Forschungen des Jubilars wider. Sie ist in fünf Abteilungen gegliedert. Dem "Recht in Mittelalter und Neuzeit" sind Beiträge gewidmet, die von den frühmittelalterlichen Leges Barbarorum bis zur Armenfürsorge im 18. Jahrhundert ausgreifen. Die Aufsätze zum "Recht im 19. Jahrhundert" reichen von der Entstehung des modernen Verwaltungsvollstreckungsrechts in Preußen bis zum Freundschafts-, Handels- und Schiffahrtsver­trag zwischen dem deutschen Zollverein und der Argentinischen Konföderation von 1857. "Juristische Zeitgeschichte und Nationalsozialismus" behandelt Brennpunkte wie die "Machtergreifung", die Juristischen Staatsprüfungen und das ­Adoptionsrecht im Dritten Reich. In der Rubrik "Quellenprobleme" gilt das Inter­esse etwa den westgotischen Schiefertafeln, dem Prologus des Ivo von Chartres und Augsburger Notarsakten des 16. Jahrhunderts. Aufsätze zu "Geltendem Recht, Grundlagen und Didaktik" runden das Spektrum der Forschungsfelder ab.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Von den Leges Barbarorum bis zum ius barbarum des Nationalsozialismus"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Hans-Georg Hermann
    • Hans-Georg Hermann ist Professor für Bürgerliches Recht, Deutsche Rechtsgeschichte, Bayerische Rechtsgeschichte und Juristische Zeitgeschichte an der LMU München.
      mehr...
    • Harald Siems
    • Harald Siems hat den Lehrstuhl für Gelehrtes Recht, Europäische Rechtsgeschichte und Bürgerliches Recht an der LMU München inne.
      mehr...
    • Joachim Rückert
    • Joachim Rückert ist Professor em. am Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Frankfurt am Main.
      mehr...
    • Mathias Schmoeckel
    • Prof. Dr. Mathias Schmoeckel, Jahrgang 1963, lehrt seit 1999 Rechtsgeschichte und Zivilrecht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Seine geschichtlichen Forschungsschwerpunkte liegen im Beweisrecht, im neueren Völker- und Zivilrecht sowie im Einfluss der Reformation auf das Recht.
      mehr...
    • Thomas Gutmann
    • Priv.-Doz. Dr. Thomas Gutmann ist Wissenschaftlicher Assistent am Juristischen Seminar und Privatdozent an der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München.
      mehr...
    • Hans-Georg Hermann (Hg.)
    • Hans-Georg Hermann ist Professor für Bürgerliches Recht, Deutsche Rechtsgeschichte, Bayerische Rechtsgeschichte und Juristische Zeitgeschichte an der LMU München.
      mehr...
    • Harald Siems (Hg.)
    • Harald Siems hat den Lehrstuhl für Gelehrtes Recht, Europäische Rechtsgeschichte und Bürgerliches Recht an der LMU München inne.
      mehr...
    • Thomas Gutmann (Hg.)
    • Priv.-Doz. Dr. Thomas Gutmann ist Wissenschaftlicher Assistent am Juristischen Seminar und Privatdozent an der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München.
      mehr...
    • Mathias Schmoeckel (Hg.)
    • Prof. Dr. Mathias Schmoeckel, Jahrgang 1963, lehrt seit 1999 Rechtsgeschichte und Zivilrecht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Seine geschichtlichen Forschungsschwerpunkte liegen im Beweisrecht, im neueren Völker- und Zivilrecht sowie im Einfluss der Reformation auf das Recht.
      mehr...