Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Justizpolitik im SED-Staat

Justizpolitik im SED-Staat

Anpassung und Wandel des Strafrechts während der Amtszeit Honeckers

34,50 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
375 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-06700-7
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2000
Die Amtszeit Erich Honeckers als Generalsekretär der SED zwischen 1971 und 1989 war keineswegs... mehr
Justizpolitik im SED-Staat

Die Amtszeit Erich Honeckers als Generalsekretär der SED zwischen 1971 und 1989 war keineswegs von einem einheitlichen Prozess innenpolitischer Milderung geprägt. Das erste Jahrzehnt seiner Amtszeit zeichnete sich durch Verschärfungen sowohl bei der Verfolgung der allgemeinen Kriminalität wie im Bereich politischer Repression aus. In den achtziger Jahren vollzog die DDR dagegen einen Wandel zu einer gemäßigteren Politik, die ihren Ausdruck auch in einer Modernisierung des Strafrechts und einer Änderung der Praxis der politischen Justiz fand. Die Studie analysiert die Justizpolitik des SED-Staats in den siebziger und achtziger Jahren und zeigt auf, welchen Beitrag das Strafrecht zur Stabilisierung der DDR leistete. Auf diese Weise verknüpft die Untersuchung politische Geschichte und Justizgeschichte.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Veröffentlichung gefördert durch:
  • TU Dresden
Kundenbewertungen für "Justizpolitik im SED-Staat"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Schriften des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung Zur gesamten Reihe