Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20187-6.jpg

Konkurs als Verfahren

Francisco Salgado de Somoza in der Geschichte des Insolvenzrechts

65,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
444 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-20187-6
Böhlau Verlag Köln
Der spanische Jurist Francisco Salgado de Somoza hat mit seinem »Labyrinthus creditorum... mehr
Konkurs als Verfahren

Der spanische Jurist Francisco Salgado de Somoza hat mit seinem »Labyrinthus creditorum concurrentium« (1651) ein Standardwerk zum Konkursverfahren geschaffen, das europaweit anerkannt war. Doch wird der Gehalt seines Traktats heute durch Darstellungen des 19. Jahrhunderts verzerrt und verfälscht wahrgenommen. Ausgehend von der Vermögensvollstreckung im römischen Recht und ihrer Verbindung mit einem komplizierten Regime von Vorrangregeln zu Gunsten bestimmter Gläubiger zeigt Wolfgang Forster, in welchen Fällen es in Mittelalter und Früher Neuzeit zu einem Zusammenlaufen der Gläubiger, also einem Konkurs im Wortsinn, kam. Die besondere Entwicklung dieses Rechtsgebietes in Spanien wird nachgezeichnet. Daneben wird der wirtschaftliche und soziale Kontext, in dem Salgados Werk steht, analysiert. Erst er löste den Konkurs von den hergekommenen Rechtsinstituten und entwarf ein selbständiges und in sich geschlossenes Konkursverfahren.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Konkurs als Verfahren"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Wolfgang Forster
    • Wolfgang Forster ist Professor für Bürgerliches Recht und Rechtsphilosophie an der Universität Gießen.
      mehr...
Norm und Struktur Zur gesamten Reihe