Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Strafe für fremde Schuld?

Strafe für fremde Schuld?

Die Systematisierung des Strafbegriffs in der Spanischen Spätscholastik und Naturrechtslehre

55,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
409 Seiten, 1 s/w Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-14905-5
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2005
In der moraltheologischen und juristischen Lehre des 16. Jahrhunderts wurden der Begriff der... mehr
Strafe für fremde Schuld?

In der moraltheologischen und juristischen Lehre des 16. Jahrhunderts wurden der Begriff der Strafe, das Schuldprinzip und die Frage, ob der eine für den anderen bestraft werden durfte, diskutiert. Die strafrechtliche Kollektivhaftung erörterte man am Beispiel der Exkommunikation von Städten und Gemeinden. Die Mitbetroffenheit der Familie war Thema bei der Frage, ob der Sohn für den Vater bestraft werden durfte. Das Buch beschäftigt sich ausführlich mit diesen Diskussionen und zeigt zudem die Entwicklung seit dem Mittelalter auf, in welchem Schuldprinzip und Personalität der Strafe für die Rechtsgelehrten noch nicht selbstverständlich waren. Thomas von Aquin hatte in seiner auf Aristoteles aufbauenden Straftheorie den Begriff der eigentlichen Strafe auf die Sündenstrafe festgelegt. In der spanischen Spätscholastik und Naturrechtslehre wurde der moraltheologische Begriff der Sündenstrafe sodann auf die Jurisprudenz übertragen und damit der Grundstein für die noch heute wirksame Vorstellung von dem sittlichen Vorwurf der Strafe gelegt.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Strafe für fremde Schuld?"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
Konflikt, Verbrechen und Sanktion in der Gesellschaft Alteuropas. Symposien... Zur gesamten Reihe