Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20633-8.jpg

Der Inquisitionsprozess im Laienspiegel des Ulrich Tengler

Rezeption des gelehrten Rechts in der städtischen Rechtspraxis

60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
389 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-20633-8
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2010
Der Laienspiegel von Ulrich Tengler stellte zu seiner Zeit einen Meilenstein der... mehr
Der Inquisitionsprozess im Laienspiegel des Ulrich Tengler

Der Laienspiegel von Ulrich Tengler stellte zu seiner Zeit einen Meilenstein der Rechtsgeschichte dar und ist besonders in der Geschichte der Rezeption des gelehrten Rechts von zentraler Bedeutung. In dem Werk aus dem Jahre 1509 lässt sich, wie diese Untersuchung zeigt, das Eindringen des gelehrten Rechts in den deutschen Strafprozess anschaulich nachvollziehen. Am Beispiel des Inquisitionsprozesses erklärt die Studie die Wege der Rezeption und zeigt die rechtspolitischen Motive auf, die hinter dieser Entwicklung gestanden haben. Der Vergleich mit dem »Klagspiegel« des Conrad Heyden und den Schriften der italienischen Juristen liefert darüber hinaus wichtige Erkenntnisse zur Geschichte des Inquisitionsprozesses und seiner Stellung im deutschen Recht.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Der Inquisitionsprozess im Laienspiegel des Ulrich Tengler"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Forschungen zur deutschen Rechtsgeschichte Zur gesamten Reihe