Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-89971-841-6.jpg

Die Aktivlegitimation der Verbraucher nach Wettbewerbsverstößen

60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Print-on-demand; Lieferung in 5-10 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
303 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-89971-841-6
V&R Unipress, 1. Auflage 2011
Wettbewerbs- und Verbraucherrecht sind für die rechtliche Ordnung der Marktwirtschaft zentral.... mehr
Die Aktivlegitimation der Verbraucher nach Wettbewerbsverstößen
Wettbewerbs- und Verbraucherrecht sind für die rechtliche Ordnung der Marktwirtschaft zentral. Seit der Reform von 2004 soll das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ausdrücklich auch dem Schutz der Verbraucher dienen, Ende 2008 verstärkt (etwa in § 3 Abs. 2 UWG) in Umsetzung der Richtlinie 2005/29/EG über unlautere Geschäftspraktiken. Zu dieser hervorgehobenen Stellung des Verbrauchers passt schlecht die Beschränkung der Aktivlegitimation auf Verbände und Mitbewerber in §§ 8 Abs. 3, 9, 10 UWG, sodass nach (noch) herrschender Meinung individuelle Verbraucher, die von einer unlauteren geschäftlichen Handlung betroffen sind, hiergegen nicht selbst aufgrund des UWG vorgehen können. Stefanie W. Albrecht geht der Frage nach, ob dieses Schutzdefizit angemessen durch das allgemeine Bürgerliche Recht kompensiert wird. Ergebnis ist, dass der beste Weg zum Schutz der Verbraucher vor unlauteren geschäftlichen Handlungen § 823 Abs. 2 BGB in Verbindung mit den Verhaltensnormen des UWG ist.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,3 x 24,5 x 2,4cm, Gewicht: 0,66 kg
Kundenbewertungen für "Die Aktivlegitimation der Verbraucher nach Wettbewerbsverstößen"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Stefanie W. Albrecht
    • Dr. Stefanie W. Albrecht, geboren 1980 in Hamburg, studierte Rechtwissenschaften an der Universität Kiel. Nach dem 1. Juristischen Staatsexamen im Juni 2006 begann sie mit ihrer Promotion. Zurzeit ist sie Rechtsreferendarin.
      mehr...
Schriften zum Verbraucherschutz- und Wettbewerbsrecht. Zur gesamten Reihe