Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Mittelbare Täterschaft kraft Organisationsherrschaft

Mittelbare Täterschaft kraft Organisationsherrschaft

Eine Studie zur Konzeption und Anwendbarkeit, insbesondere im Hinblick auf Wirtschaftsunternehmen

50,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Print-on-demand; Lieferung in 5-10 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
278 Seiten, kartoniert
ISBN: 978-3-89971-163-9
V&R Unipress, Universitätsverlag Osnabrück, 1. Auflage 2004
Wie kann es strafrechtsdogmatisch bewältigt werden, wenn nicht eine einzelne Person die... mehr
Mittelbare Täterschaft kraft Organisationsherrschaft
Wie kann es strafrechtsdogmatisch bewältigt werden, wenn nicht eine einzelne Person die Tathandlung eigenhändig vornimmt, sondern ganz unterschiedliche Tatbeiträge innerhalb eines Kollektivs erbracht werden? Dabei geht es auch um die Frage, ob und inwieweit innerhalb organisatorischer Machtsysteme eine mittelbare Täterschaft der veranlassenden Hintermänner in Betracht kommt. In Auseinandersetzung mit den in der Literatur entwickelten Lösungsansätzen wird ein eigenes Konzept entwickelt. Der zweite Abschnitt gilt den Problemen bei der Anwendung des Organisationsherrschaftsmodells auf Wirtschaftsunternehmen. Erstmals wird der Versuch unternommen, die von der Literatur geforderten Grenzlinien einer Organisationsherrschaft in Betrieben näher zu konkretisieren.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,5 x 24 x 2,5cm, Gewicht: 0,515 kg
Kundenbewertungen für "Mittelbare Täterschaft kraft Organisationsherrschaft"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
Osnabrücker Abhandlungen zum gesamten Wirtschaftsstrafrecht. Zur gesamten Reihe