Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-89971-603-0.jpg

Neuere europäische Vorgaben für den Energiebinnenmarkt

Bonner Gespräch zum Energierecht, Band 5

28,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Print-on-demand; Lieferung in 5-10 Werktagen

Ausgabeformat:

BOOK

Sprache: Deutsch
128 Seiten, mit 5 Abbildungen, gebunden
ISBN: 978-3-89971-603-0
V&R Unipress, Bonn University Press
Im November 2009 hat das fünfte Bonner Gespräch zum Engergierecht namhafte Vertreter aus... mehr
Neuere europäische Vorgaben für den Energiebinnenmarkt
Im November 2009 hat das fünfte Bonner Gespräch zum Engergierecht namhafte Vertreter aus Wissenschaft und Praxis zusammengeführt, um über Fragen der europäischen Vorgaben für den Energiebinnenmarkt zu diskutieren. Die rechtswissenschaftlichen Fragestellungen wurden auch von betriebs- und volkswirtschaftlicher Seite und im Hinblick auf ihre internationalen, vor allem europäischen Konsequenzen beleuchtet – qualifiziertes Hintergrundswissen hinzuzuziehen ist unerlässlich, bedenkt man, wie komplex das gesamte Energierecht durch seine Verwurzelung in den verschiedenen Disziplinen.Die hier versammelten Beiträge befassen sich mit den Herausforderungen der zukünftigen Gestaltung der europäischen Stromversorgung, den regulierungsrechtlichen Fragestellungen des Legislativpakets für die europäischen Strom- und Gasbinnenmärkte, mit Offshore-Windanlagen aus planungsrechtlicher, aber auch aus wirtschaftlicher Sicht und mit energierechtlichen Entscheidungen der europäischen Gerichte, vor allem des EFTA-Gerichtshofes.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,3 x 24,5 x 1,3cm, Gewicht: 0,432 kg
Kundenbewertungen für "Neuere europäische Vorgaben für den Energiebinnenmarkt"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Wolfgang Löwer (Hg.)
    • Prof. Dr. Wolfgang Löwer lehrt Öffentliches Recht an der Universität Bonn. Er ist Richter am Verfassungsgerichtshof Münster und Mitglied der Rheinisch-Westfälischen Akademie der Wissenschaften sowie Vorsitzender des Ombudsman-Gremiums der DFG.
      mehr...