Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-14306-0.jpg

»Das Land ist still - noch!«

Herrschaftswandel und politische Gegnerschaft in der DDR (1971–1989).

60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
394 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-14306-0
Böhlau Verlag Köln
Häufig bleiben die Diskurse über Opposition in der DDR auf die achtziger Jahre beschränkt und... mehr
»Das Land ist still - noch!«

Häufig bleiben die Diskurse über Opposition in der DDR auf die achtziger Jahre beschränkt und blenden deren Entstehungsbedingungen in den vorangegangenen Jahrzehnten aus. Eine Geschichte politischer Gegnerschaft, die vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklungen nach Kontinuitäten und Brüchen, nach Abgrenzung und Integration fragt, muss dagegen einen umfangreicheren Zeitraum in den Blick nehmen. Die Beiträger dieses Bandes diskutieren die Entwicklung der Opposition in der DDR im Kontext gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse und sich verändernder Protestformen in der Ära Honecker. Dabei werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede sozialer Milieus in der Ausbildung politischer Gegnerschaft ebenso berücksichtigt wie die sich wandelnden Herrschaftstechniken der Staatsmacht. Damit wird die Geschichte der politischen Gegnerschaft in der DDR aus einer Perspektive dargestellt, die neben den politischen und sozialen auch die kulturellen Veränderungen der DDR-Gesellschaft in dieser Epoche in den Blick nimmt.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "»Das Land ist still - noch!«"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Danuta Kneipp (Hg.)
    • Danuta Kneipp, Dipl. Pol., Master of Arts, Jg. 1977 studierte Politikwissenschaften und Konfliktmanagement in Potsdam, Berlin und Canterbury (UK). 2002 war sie freie Mitarbeiterin an der Europäischen Akademie Berlin und befasste sich mit Fragen der europäischen Zusammenarbeit. Von 2005 bis 2008 arbeitete sie als wiss. Mitarbeiterin am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam und wurde 2008 mit der vorliegenden Arbeit an der Humboldt Universität zu Berlin promoviert. Danach setzte sie...
      mehr...
    • Leonore Ansorg (Hg.)
    • Leonore Ansorg, Dr. phil., Jg. 1951, Studium der Kulturwissenschaft in Berlin, 1981 an der Humboldt-Universität promoviert, 1981 bis 1991 wiss. Mitarbeiterin an der Akademie der Wissenschaften in Berlin, 1992 bis 1995 wiss. Mitarbeiterin am Forschungsschwerpunkt Zeithistorische Studien Potsdam, danach am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, von 2001 bis 2003 wiss. Mitarbeiterin an der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, ab 2005 an der Freien Universität Berlin....
      mehr...
    • Thomas Klein (Hg.)
    • Thomas Klein, geboren 14.4.1948 in Berlin, 1966-73 Mathematik-Forschungsstudium an der Humboldt-Universität Berlin, 1973-79 wissenschaftlicher Assistent am Zentralinstitut für Wirtschaftswissenschaften der Akademie der Wissenschaften der DDR, 1975 Promotion auf dem Gebiet der Automatentheorie, seit 1973 in verschiedenen oppositionellen Zirkeln, September 1979 - Dezember 1980 politische Haftstrafe in Berlin-Hohenschönhausen und Bautzen, bis 1989 Berufsverbot, seit 1996 tätig als Zeithistoriker...
      mehr...
    • Bernd Gehrke (Hg.)
    • Bernd Gehrke, Dipl. Ök., Jg. 1950, Politökonom und Zeithistoriker, z.Zt. freier Mitarbeiter in der Projektgruppe Opposition und Repression am ZZF Potsdam. Arbeitsschwerpunkte: DDR-Opposition und DDR-"
      mehr...
Zeithistorische Studien Zur gesamten Reihe